Login

Einführung einer Zulassungsbeschränkung im Masterstudiengang Molekulare und Angewandte Biotechnologie zum WS 2015/2016

Keine Antworten
Hollert
DozentIn

Einführung einer Zulassungsbeschränkung im
Masterstudiengang Molekulare und Angewandte Biotechnologie
zum WS 2015/2016

Sehr geehrte Studierende des Bachelorstudiengangs Molekulare und Angewandte Biotechnologie,
in den Gremien der Fachgruppe Biologie und im Fakultätsrat wurde die Einführung einer Zulassungsbeschränkung für den Masterstudiengang Molekulare und Angewandte Biotechnologie zum Wintersemester 2015/2016 beschlossen. Hochschulleitung, Lehrende, Studierendenvertreter einigten sich darauf, die Zahl der Plätze für Masterstudierende einmalig für das Winter- und Sommersemester 2015/2016 auf insgesamt 120 aufzustocken. Dafür stellen die Hochschulleitung und die Fakultät 1 zusätzlich rund 200.000 Euro zur Verfügung. Mit dieser Unterstützung können wir auf die Interessen der Studierenden eingehen, denen zu Beginn des Bachelorstudiums zum WS 2012/2013 ein zulassungsfreier Masterstudiengang zugesagt wurde. Die Einführung der Zulassungsbeschränkung zum Wintersemester 2015/2016 ist dennoch notwendig, um der immer größer werdenden Anzahl an Bewerbungen gerecht zu werden und somit die hohe Qualität des Studiums aufrecht zu erhalten
Im Einzelnen werden laut Übereinkunft der beteiligten Gruppen zum Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester 2016 80 bzw. 40 Plätze im Masterstudiengang vergeben. Die Zulassung entscheidet sich zu 51% nach der Abschlussnote des Bachelorstudiums und zu 49% nach dem Abschneiden in einem Auswahltest. Der Test fragt Inhalte aus den biotechnologischen und verfahrenstechnischen sowie Grundlagen- und Servicefächern des B.Sc. Molekulare und Angewandte Biotechnologie der RWTH Aachen ab. Für Bachelorstudierende des Studiengangs Molekulare und Angewandte Biotechnologie an der RWTH Aachen, die sich zum Wintersemester 2015/2016 bewerben möchten, werden verbindliche Termine für die letztmögliche Abgabe der Bachelor-Abschlussarbeit und für das letztmögliche Kolloquium festgelegt. Bis spätestens zum 15. Juli muss die Bachelorarbeit abgegeben und das Kolloquium durchgeführt sein. Nach dem 15. Juli findet der Auswahltest statt. Nach Ablauf der Nachreichfrist (15. August) für noch fehlende Unterlagen (Zeugnisse, Transkript mit allen Noten) können die Gesamtdurchschnittsnoten berechnet und dann die Zulassungsbescheide versandt werden. Eine Kommission aus Studierenden und Lehrenden wird Anfang Januar 2015  die notwendigen Maßnahmen wie Anpassung der Prüfungsordnung und Fristen für Lehrende und Studierende vorbereiten und den Gremien zur Beschlussfassung vorlegen.  Weitere Informationen an die Studierenden (u.a. in Form einer Informationsveranstaltung) werden dann unmittelbar folgen.

Aachen, den 19.12.2014
Für die Lehrenden der Fachgruppe Biologie
Henner Hollert

Prof. Dr. Henner Hollert |RWTH Aachen University | ABBt - Aachen Biology and Biotechnology |

Inst. for Environmental Research (Biology V) | Department of Ecosystem Analysis |

Worringerweg 1, 52074 Aachen, Germany